Neues Alpecin Grey Attack Shampoo startet rekordverdächtig in Deutschland

Weiterlesen
26.09.2023
  • Fast überall ausverkauft: Hohe Absatzzahlen in den ersten Monaten
  • Handel bestellt innovatives Coffein & Color Shampoo in großen Mengen nach
  • Neue Lösung für Männer gegen graue Haare

Das Alpecin Grey Attack Coffein & Color Shampoo ist die neueste Entwicklung der Dr. Wolff-Haarforschung aus Bielefeld. Es bietet eine effektive und gleichzeitig einfache Möglichkeit, um graue Haare schrittweise und permanent dunkler wirken zu lassen – ohne herkömmliche Färbemittel mit möglicherweise abschreckendem Sofort-Effekt zu nutzen. Schon nach wenigen Monaten im Handel steht fest: Graue Haare sind für Männer ein großes Thema.

Mit 45 Jahren hat mehr als jeder Zweite graue Haare

Offensichtlich haben viele schon lange nach einer Lösung gesucht, ohne direkt zur Koloration greifen zu wollen. Eine Studie zeigt, dass 78 Prozent der Männer spätestens in der Altersspanne zwischen 45 bis 65 Jahren von grauen Haaren betroffen sind. Selbst mit 45 Jahren ist es bereits deutlich mehr als jeder Zweite[1]. Die Verkaufszahlen von Alpecin Grey Attack seit Juli 2023 untermauern: Deutschlands Männer wollen etwas gegen ihre grauen Haare tun.

Bestseller Nr. 1 bei Amazon

„So einen Launch habe ich in 25 Jahren noch nie erlebt“, beschreibt Eduard R. Dörrenberg, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Wolff Group, den Start im Handel. Die außerordentlich erfolgreichen Verkaufszahlen untermauern die Relevanz des Themas unerwünschter grauer Haare für viele Männer. So war das Produkt deutschlandweit in mehr als 600 Drogeriemärkten nach kürzester Zeit ausverkauft. Online war das Shampoo übergangsweise nicht mehr lieferbar.

Auch bei Amazon rankte Grey Attack schnell als „Bestseller Nr. 1“ in den Kategorien Beauty sowie Haarshampoos. Dr. Wolff liefert schnellstmöglich nach, damit die Leerstände aufgefüllt werden können.

„Wir waren sehr gut vorbereitet, konnten schnell agieren und sind stolz darauf, unseren Kunden mit dieser Innovation eine einfache Lösung gegen graue Haare anzubieten“, erklärt Eduard R. Dörrenberg. Dörrenberg kündigt zudem an, den Top-Newcomer Grey Attack in den nächsten Monaten in weiteren europäischen Ländern, den USA und auch in Asien einzuführen.

Über Alpecin Grey Attack

Schrittweise, also Haarwäsche für Haarwäsche, sorgt Grey Attack innerhalb von einem Monat dafür, dass der Grauanteil der Haare geringer wird. Neben der Einwirkzeit von zwei bis fünf Minuten ist die tägliche Anwendung der Erfolgsfaktor zum gewünschten Farb-Effekt. Dieser zeigt sich in der Regel nach 25 Anwendungen.

Alpecin Grey Attack nutzt ein neuartiges, zum Patent angemeldetes Wirkprinzip, das auf den natürlichen Prozessen der Haarfarbbildung basiert. Der Hauptwirkstoff des Shampoos ist 5,6-Dihydroxyindol (DHI), ein Stoffwechselintermediat (Zwischenprodukt) und somit Vorläufer des natürlichen, dunklen Haarpigments Eumelanin. Dieses reagiert nach der Haarwäsche mit Sauerstoff aus der Luft und kann so eine permanente Farbe bilden, die im Haar verbleibt. Dazu enthält Grey Attack den aus Alpecin-Produkten bekannten Coffein-Complex, der erblich bedingtem Haarausfall vorbeugt. Diese innovative Formel bildet eine völlig neue Produktkategorie: das Coffein & Color Shampoo.

[1] S. Panhard, I. Lozano and G. Loussouarn, 2012, Greying of the human hair: a worldwide survey, revisiting the ‘50’ rule of thumb

Bei Rückfragen

AQ0A0801

Marcel Klöpping

Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-243 E-Mail schreiben

Paul Huxohl

Junior Referent Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-2878 E-Mail schreiben

Janina Stein-Demmer

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-541 E-Mail schreiben

Ergebnisse aus der Dr. Wolff Haarforschung zeigen, warum Haare im Winter nicht auf Coffein verzichten sollten

Weiterlesen

In der kalten Jahreszeit werden Jacken und Pullover dicker, doch unsere Haare nachweislich dünner und lichter. Diesen saisonalen Haarausfall brauchen wir wirklich nicht noch zusätzlich, wenn ohnehin schon die Hormonumstellung in den Wechseljahren Haarausfall begünstigt. Erkenntnisse der Dr. Wolff Haarforschung zeigen nun eindrucksvoll, dass der Wirkstoff Coffein im Plantur 39 Tonikum auch der saisonalen Haarausdünnung im Winter entgegenwirkt.

Dünnes Haar in der kalten Jahreszeit? Nicht mit Coffein!

Wenn täglich bis zu 70–100 Haare ausfallen, ist das im Normalbereich. Doch immer wieder stellen wir im Herbst und Winter vermehrt Haarverlust fest. Studien bestätigen dieses Phänomen und zeigten darüber hinaus: Im Winter kann sich nicht nur die Anzahl der Haare auf dem Kopf reduzieren (Haardichte), sondern auch das einzelne Haar wächst im Vergleich zum Sommer dünner aus der Kopfhaut (Haardicke). Ursachen für dieses saisonale „Ausdünnen“ der Haare können beispielsweise ein verlangsamter Stoffwechsel oder eine schlechtere Durchblutung, infolge sinkender Temperaturen und weniger Sonnenlicht sein. Das Haar kann dadurch auch anfälliger für Strukturschäden werden: Strapaziertes, brüchiges Haar ist die Folge.

Die Forschung und Entwicklung von Dr. Wolff hat festgestellt, dass die tägliche, topische Anwendung von Plantur 39 Tonikum dem dünneren Haar im Winter entgegenwirkt und so den saisonalen Unterschieden im Haardurchmesser gegensteuern kann.  Durch die tägliche Verwendung werden die Haarwurzeln in der Kopfhaut aktiviert und das Haardickenwachstum unterstützt. Genau diesen Wirkeffekt „dickeres Haarwachstum im Winter“ hat sich der Bielefelder Shampoo-Hersteller patentrechtlich schützen lassen.

Coffein – das erste Mittel der Wahl

Mittlerweile hat Coffein aufgrund der umfangreichen Studienlage den Ruf als der besterforschte pflanzliche Wirkstoff gegen Haarausfall[1] erlangt. Coffein schützt das Haar nachweislich und nebenwirkungsfrei vor dem vorzeitigen Ausfall, in dem es die Haarwurzeln mit zusätzlicher Wachstumsenergie versorgt und die Wachstumsphasen verlängert. Die tägliche Anwendung von Coffein-haltigen Haarpflegeprodukten steigert die Aktivität der Haarwurzel, stärkt das Haar und kann so Haarausfall vorbeugen.


[1] Daniels G, Akram S, Westgate GE, Tamburic S. Can plant-derived phytochemicals provide symptom relief for hair loss? A critical review. Int J Cosmet Sci. 2019 Aug;41(4):332-345.

Plantur 39 – der Haarexperte für Haarausfall

Plantur 39 Phyto-Coffein-Tonikum
schützt die Haarwurzel, stärkt das Haarwachstum

UVP: 9,99 € 200 ml, Art.-Nr.: F70020

  • Dickeres Haarwachstum im Winter
  • Beugt menopausalem Haarausfall vor
  • Der Phyto‐Coffein‐Complex aktiviert die Haarwurzel
  • Zieht schnell ein und kann mit anderen Styling-Produkten verwendet werden
  • Ideal für Frauen, die nicht täglich ihre Haare waschen
  • Für etwa 40 bis 50 Anwendungen
  • Ideal in Kombination mit dem

    Phyto-Coffein-Shampoos von Plantur 39.

Bei Rückfragen

Janina Stein-Demmer

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-541 E-Mail schreiben

Warum Milchsäure essenziell für die vaginale Gesundheit ist

Weiterlesen
21.09.2023

Voraussetzung für ein gesundes Gleichgewicht in der Vaginalflora ist ein saures Milieu, das die Vagina vor unerwünschten Erregern schützt. Dieser Säureschutz entsteht hauptsächlich durch Milchsäure, welche von Milchsäurebakterien, den sog. Laktobazillen, gebildet wird. „Bei Laktobazillen handelt es sich um kleine stäbchenförmige Bakterien, die nur wenige Mikrometer groß und dennoch elementar für unsere vaginale Gesundheit sind. Milchsäurebakterien dominieren vornehmlich im gebärfähigen Alter unser Vaginom und sorgen für eine intakte Vaginalflora. Die von ihnen produzierte Milchsäure reguliert und stabilisiert den physiologischen, d. h. den natürlichen pH-Wert in der Vagina“, erklärt Dr. Maren Kelm, Apothekerin und Fachreferentin im Bereich Gynäkologie bei Dr. Wolff. Der vaginale pH-Wert liegt in der Regel zwischen 3,8 und 4,5. Wenn der pH-Wert stabil bleibt, können sich potenziell krankmachende Keime nur schwer vermehren, da saure pH-Werte für die meisten Erreger keine Wohlfühlumgebung darstellen. Aus diesem Grund ist ein stabiler saurer pH-Wert unabdingbar für die vaginale Gesundheit. Dr. Kelm ergänzt: „Neben der Regulierung des pH-Wertes besitzt Milchsäure auch antimikrobielle und viruzide Eigenschaften.“

Sperma oder Blut können den pH-Wert der Vagina beeinflussen

Gerät die Vaginalflora jedoch aus dem Gleichgewicht oder verschiebt sich der pH-Wert der Vagina, bspw. durch hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Wechseljahre), können sich unerwünschte Erreger vermehren und zu Infektionen führen. Die auftretenden Infektionen können mit vaginalen Beschwerden, wie zum Beispiel Juckreiz, Brennen oder verändertem Ausfluss einhergehen. Darüber hinaus kann auch Sperma (bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr) oder Menstruationsblut den vaginalen pH-Wert beeinflussen. Beide genannten Körperflüssigkeiten sind leicht alkalisch, d.h. können mit einem pH-Wert knapp über 7 das saure Milieu der Vagina aus dem Gleichgewicht bringen.

Präparate mit Milchsäure zur Vorbeugung einsetzen

Frauen über alle Altersgruppen hinweg, die zu wiederholten Infektionen im vaginalen Bereich neigen, können mit Milchsäure ein gesundes und damit abwehrstarkes Vaginalmilieu aufrechterhalten und selbst dazu beitragen, Scheideninfektionen vorzubeugen. Vagisan Milchsäure kann auch in der Schwangerschaft prophylaktisch angewendet werden, da die Zäpfchen ohne Applikator einfach mit der Hand eingeführt werden und so kein Verletzungsrisiko besteht. Präparate mit Milchsäure sind dann sinnvoll, wenn in der Scheide noch ausreichend Milchsäurebakterien vorhanden sind, und die noch vorhandene Vaginalflora durch eine schnelle Ansäuerung unterstützt werden soll.

Vagisan Milchsäure

7 Vaginalzäpfchen, PZN: 0003435, AVP 14,99 €

14 Vaginalzäpfchen, PZN: 0003441, AVP 22,99 €

Anwendung: Die Vagisan Milchsäure Zäpfchen können bei Bedarf täglich über 5–7 Tage als Kur oder nach der Menstruation oder dem Sex verwendet werden. Tipp: abends vor dem Schlafengehen in die Vagina einführen.

Rezeptfrei in Ihrer (Online-)Apotheke erhältlich.

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Lina Middelmann

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-543 E-Mail schreiben

KAREX Zahnschutz-Gel: Jetzt im neuen Design, bei gleichbleibend effektiver Wirkung

Weiterlesen
19.09.2023
  • Zusätzlicher Schutz vor Karies ab 0 Jahre – mit mildem Geschmack für alle geeignet
  • Remineralisiert mit Calcium und biomimetischem Hydroxylapatit (BioHAP)
  • Lindert Schmerzen und Beschwerden, zum Beispiel bei empfindlichen Zähnen und sogar bei Kreidezähnen (MIH)

Auch wenn unser Zahnschmelz die härteste Substanz im menschlichen Körper ist, ist er nicht unzerstörbar. Säuren aus Speisen und Getränken, Bakterien und Plaque, Zähneknirschen, sogar das Zähneputzen selbst – unsere Zähne stellen sich täglich großen Herausforderungen. Damit Zähne und Zahnschmelz gesund bleiben, ist die tägliche Zahnpflege wichtig. Wer darüber hinaus noch etwas für den Schutz der Zähne tun möchte, kann dies zum Beispiel mit dem KAREX Zahnschutz-Gel tun.

Denn das hochdosierte BioHAP-Gel schützt ohne Fluorid zusätzlich zum Zähneputzen vor Karies und Zahnabnutzung sowie empfindlichen Zähnen. Es ergänzt das tägliche Zähneputzen und kann ab dem ersten Zahn für das Milchzahngebiss und die bleibenden Zähne sowie bei festen Zahnspangen verwendet werden. Mit BioHAP als Wirkstoff ist es unbedenklich bei Verschlucken und eignet sich auch dank des milden Geschmacks für Kinder ab 0 Jahren und Erwachsene gleichermaßen.

BioHAP: Schutzschild für den Zahn

Das KAREX Zahnschutz-Gel enthält in hoher Konzentration den Wirkstoff BioHAP, eine wirksame und sichere Alternative zu Fluorid. BioHAP, ein sogenannter biomimetischer Wirkstoff, der der natürlichen Zusammensetzung des Zahnschmelzes nachempfunden ist, ist bei Verschlucken unbedenklich und führt im Gegensatz zu Fluorid nicht zu Fluorosen. Der im Zahnschutz-Gel enthaltene BioHAP legt sich wie eine Schutzschicht auf die Zähne und schützt diese so vor Karies oder Schmerzempfindlichkeit. Die dadurch erhöhte Widerstandsfähigkeit erschwert es Säuren und Bakterien, den Zahn anzugreifen.

Hilfe bei Kreidezähnen (MIH)

Wirkungsvoll ist das Gel auch bei einer neuen Volkskrankheit: Die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (kurz MIH), auch Kreidezähne genannt, betrifft fast 30 Prozent der 12-jährigen Kinder. Das Problem: Der Zahnschmelz von Kreidezähnen ist nicht vollständig mineralisiert und daher instabil und weich. Welche Ursachen dahinter stecken, ist noch nicht vollständig aufgeklärt. Kinder aber auch Erwachsene mit Kreidezähnen empfinden oftmals Schmerzen und die Zähne sind anfälliger für Karies.

Das Zahnschutz-Gel hilft bei der Remineralisation und Pflege bereits betroffener Zähne. BioHAP und Calcium remineralisieren den Zahnschmelz und reparieren mikrofeine Defekte, was die Schmerzempfindlichkeit nicht nur bei Kreidezähnen verbessert.

Leichte Anwendung

Egal ob für Babys, Kinder, Jugendliche oder Erwachsene: Das Karex Zahnschutz-Gel wird ganz einfach nach dem Zähneputzen mit einem Finger oder einer weichen Zahnbürste auf die Zähne aufgetragen. Ein Ausspülen ist nicht nötig, da das Gel BioHAP statt Fluorid enthält und bei Verschlucken absolut unbedenklich ist. Das größte Wirkungspotential wird erreicht, wenn das Gel über Nacht auf den Zähnen bleibt, denn je länger das Gel einwirkt, desto effektiver kann der Zahnschmelz remineralisiert werden.

KAREX Zahnschutz-Gel mit BioHAP

50 ml; 8,49 Euro UVP

  • Remineralisation mit Calcium und BioHAP
  • Unterstützt die Karies-Prophylaxe
  • Reduziert Schmerzen bei empfindlichen Zähnen, zum Beispiel bei Kreidezähnen (MIH)
  • Empfohlen für Zahnspangenträger
  • Mildes Aroma
  • Ab dem ersten Zahn jeden Tag anwendbar

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Karoline Bauch

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-1153 E-Mail schreiben

So geben Sie ausgetrockneter Kopfhaut Feuchtigkeit zurück 

Weiterlesen
08.09.2023

Wenn die Kopfhaut trocken ist, juckt und brennt und vielleicht auch noch schuppt, kann das verschiedene Ursachen haben. 

Genau wie die Haut am gesamten Körper hat auch die Kopfhaut eine natürliche Hautschutzbarriere. Diese besteht aus einer geschlossenen, durch Fette verbundenen, äußeren Zellschicht, die von einem Hydrolipidfilm bedeckt ist. So wird ein übermäßiger Verlust von Feuchtigkeit vermieden. Ist die Zellschicht mit den sie umgebenden Fetten oder der äußere Hydrolipidfilm gestört, verliert die Haut Feuchtigkeit. 

Symptome trockener Kopfhaut 

Eine trockene, empfindliche Kopfhaut kann ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen. Es kommt zu Rötungen, Spannungsgefühlen, ggf. Juckreiz und Schuppen. Zudem kann auch das Haar bei trockener Kopfhaut strohig wirken und brüchig sein. 

Ursachen von trockener Kopfhaut 

Genetische Veranlagung kann bestimmen, ob man zu trockener Kopfhaut neigt. Trockene Kopfhaut kann aber auch durch äußere Einflüsse wie z. B. die Witterung entstehen. Im Winter ist das die kalte Luft draußen sowie die trockene Heizungsluft drinnen. Im Sommer ist es die heiße, trockene Luft mit zusätzlicher Sonneneinwirkung. Auch regelmäßiges Schwimmen im Chlorwasser kann die Kopfhaut im Sommer austrocknen. Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte, aber auch der natürliche Alterungsprozess können weitere Ursachen sein.  

Was tun gegen trockene Kopfhaut? 

Je nach persönlichen Pflege-Gewohnheiten können zu häufiges und zu heißes Waschen und Föhnen den Hydrolipidfilm der Kopfhaut stressen und die Kopfhaut austrocknen. Außerdem ist es ratsam, die Haare so häufig wie möglich an der Luft trocknen zu lassen. Haar-Styling-Produkte sowie das Färben und Blondieren reizen die Kopfhaut zusätzlich. 

Um trockener Kopfhaut vorzubeugen, sollten die Auslöser reduziert werden. Gerade bei trockener, zu Neurodermitis oder Schuppenflechte neigender Haut kommt es darauf an, dass für die Reinigung der Kopfhaut und der Haare geeignete Pflegeprodukte zum Einsatz kommen. Ein Kopfhaut-Tonikum kann darüber hinaus juckende Kopfhaut intensiv pflegen und die Hautschutzbarriere regenerieren. Hier bietet sich das Linola Forte Kopfhaut-Tonikum an. Eine dermatologische Studie belegt die Leistung und Verträglichkeit des Linola Forte Kopfhaut-Tonikums. 

Haarpflege von Linola bei trockener und empfindlicher Kopfhaut 

Die Produkte von Linola wurden speziell für empfindliche und trockene Kopfhaut mit besonderen Pflegebedürfnissen entwickelt:

Das Linola Shampoo reinigt Kopfhaut und Haare durch die spezielle Zusammensetzung der Wasch-Substanzen auf Glucose-Basis besonders sanft. Die enthaltenen natürlichen Feuchthalteregulatoren wirken Trockenheit und Reizungen der Kopfhaut entgegen. Die Linolsäure trägt zur Regeneration der Hautbarriere bei. Es ist für Patienten mit Neigung zu Neurodermitis geeignet.  

Die Linola Haar- und Kopfhautspülung bietet zusätzliche Pflege für Kopfhaut und Haar. Sie sorgt für eine bessere Kämmbarkeit und geschmeidige Haare. Die enthaltene Linolsäure regeneriert die Schutzbarriere der Kopfhaut und wirkt Trockenheit entgegen. 

Das Linola Forte Shampoo ist auf die speziellen Pflegebedürfnisse trockener, juckender, oder zu Schuppenflechte neigender Kopfhaut abgestimmt.  Es reinigt sanft die trockene Kopfhaut, unterstützt die Regeneration der gestörten Hautschutzbarriere und hilft so den Juckreiz zu reduzieren. 

Das Linola Forte Kopfhaut-Tonikum lindert den Juckreiz bei trockener, schuppiger und leicht entzündeter Kopfhaut. Bei der besonderen Formulierung handelt es sich um eine Emulsion mit natürlichen Lipiden, die die Regeneration der geschädigten Hautschutzbarriere unterstützen. Trockenheit und Juckreiz werden auf diese Weise effizient reduziert. Eine regelmäßige Anwendung der Linola Haarpflege kann dazu beitragen, dass die Symptome der trockenen Kopfhaut spürbar nachlassen. Alle Produkte sind in der Apotheke frei verkäuflich. 

Mehr Infos zu Linola finden Sie hier: Trockene Haut, rissige, juckende oder entzündete Haut – Linola  

Bei Rückfragen

Julia Parohl

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-541 E-Mail schreiben

Wirksam und sicher: Zahnpasta mit Hydroxylapatit für alle

Weiterlesen
18.08.2023

Tag der Zahngesundheit am 25. September: „Gesund beginnt im Mund – für alle!“

Der Griff zur Zahnbürste ist eine der ersten Handlungen am Morgen und eine der letzten am Abend: Zähneputzen ist ein elementarer Bestandteil der täglichen Routinen. Für die vielen Menschen Alltag, für einige eine große Herausforderung, vor allem dann, wenn Hürden und Einschränkungen wie Behinderungen oder Pflegebedarf vorliegen und neue Prioritäten abseits der Zahnpflege entstehen. Denn: Nicht alle Menschen können die Mund- und Schluckmotorik so kontrollieren, wie es nötig ist, um Zahnpasta nicht zu verschlucken. Um auch dann die für das gesamte Wohlbefinden so wichtige Mundgesundheit zu erhalten, helfen Zahnpflegeprodukte, deren Wirkstoffe und Inhaltsstoffe multifunktional und unbedenklich sind – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Ein Wirkstoff, viele Vorteile

Ein solcher Wirkstoff ist Hydroxylapatit, eine Calciumphosphat-Verbindung, aus der der menschliche Zahnschmelz zu ca. 97 % besteht. Der Wirkstoff, dessen Vorbild die Natur selbst ist, ist nicht nur in der Kariesprophylaxe oder bei schmerzempfindlichen Zähnen wirksam, sondern kann auch einen positiven Einfluss auf die Zahnfleischgesundheit haben und führt schonend zu helleren Zähnen. Dadurch, dass Hydroxylapatit im Körper selbst vorkommt, ist er unbedenklich, was insbesondere für Personen wichtig ist, die Zahnpasta ungewollt verschlucken. Der Zusatz von Wirkstoffen wie Xylit, Zink, Hyaluron, Allantoin oder Lactoferrin in den Produkten sorgt für einen zusätzlichen Nutzen – je nachdem, welcher Anspruch an die Pflege von Zähnen und Zahnfleisch besteht.

Wirksame Zahnpflege mit Hydroxylapatit bietet Dr. Wolff mit den Marken KAREX und Bioniq® für unterschiedliche Bedürfnisse an. Die Produkte sind mit unterschiedlichen Rezepturen auf die jeweilige Indikation abgestimmt. Vom ersten Milchzahn über das Wechselgebiss und die ersten bleibenden Zähne mit Zahnspange bis hin zu schmerzempfindlichen Zähnen oder Kreidezähnen: Zahnpflege mit Hydroxylapatit schafft innovative Ansätze zur Mundgesundheit für alle.

Wirksame Zahnpflege mit wissenschaftlichem Anspruch

Hinter der wirksamen Zahnpflege mit Hydroxylapatit der Marken KAREX und Bioniq® steht die Dr. Wolff Forschung, die wissenschaftliche Studien mit renommierten Universitätskliniken durchführt und die Daten in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Derartige wissenschaftliche Studien liefern die Erkenntnisse zur Wirksamkeit und zum Wirkmechanismus von Hydroxylapatit. So zeigt eine kürzlich in der Fachzeitschrift Frontiers in Public Health veröffentlichte klinische Studie, dass Hydroxylapatit in der Kariesprophylaxe genauso wirksam ist wie Fluorid. Damit leistet die Dr. Wolff Forschung einen weiteren Beitrag zu innovativer Zahnpflege, die wirksam und sicher für alle ist.

Weitere Informationen zu den Marken und Produkten, dem Wirkstoff Hydroxylapatit sowie nützliche Tipps und Tricks rund um die Themen Mundgesundheit und Zahnpflege gibt es online:

KAREX

Bioniq®

Dr. Wolff Forschung

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Karoline Bauch

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-1153 E-Mail schreiben

Wirksame Kinder-Zahnpflege ohne Titandioxid

Weiterlesen
31.07.2023
  • Zahnpflege sollte insbesondere für Kinder unbedenklich bei Verschlucken sein
  • KINDER KAREX schützt mit biomimetischem Hydroxylapatit (BioHAP) statt Fluorid wirksam vor Karies
  • Zahnpasta für Kinder ohne Titandioxid

Wenn Kinder Zähne putzen, wird aus der für Erwachsene so selbstverständlichen Routine oft ein Projekt, das viel Aufmerksamkeit erfordert. Und während in einem Moment noch versucht wird zu erklären, wie die Zahnbürste richtig in der Hand liegt und dass die Zahnpasta auf die Zähne gehört, haben die Kleinen die weiße Paste im nächsten Moment schon heruntergeschluckt. Ausspucken der Zahnpasta ist gerade bei kleinen Kindern nahezu unmöglich. Damit Eltern sich darauf konzentrieren können, die Putzroutine mit ihren Kindern aufzubauen und sich um Inhaltsstoffe keine Gedanken machen müssen, enthält KINDER KAREX weder Titandioxid noch Fluorid – sondern schützt mit BioHAP zuverlässig vor Karies. BioHAP löst sich im Magen einfach auf und ist daher unbedenklich bei Verschlucken.

Kariesschutz für Kinder – am besten ohne Titandioxid

Wenn es um Zahnpflegeprodukte für Kinder geht, stehen Wirksamkeit und Sicherheit an erster Stelle. Dabei kommt es in erster Linie auf die Inhalts- und Wirkstoffe an. Essenziell ist sowohl für die Milchzähne als auch die bleibenden Zähne ein unbedenklicher Wirkstoff, der effektiv vor Karies schützt.

KINDER KAREX verwendet deshalb BioHAP statt Fluorid, und auch auf Titandioxid wird verzichtet. Denn Titandioxid wird in Zahnpasta vorrangig als Weißpigment, also Aufheller für die Paste, oder als mildes Abrasivmittel zur Reinigung von Zahnbelägen verwendet. Es gibt jedoch immer wieder Bedenken hinsichtlich der Sicherheit dieser Substanz. Insbesondere dann, wenn Titandioxid in nanopartikulärer Form in Lebensmitteln und Kosmetika vorliegt, wird der Inhaltsstoff umstritten diskutiert und ist deshalb in Lebensmitteln in der EU bereits verboten. Trotzdem waren seit Juli 2022 immer noch 29 Zahnpflegeprodukte in den Regalen zu finden[1]. Dabei lässt sich Titandioxid in der Zahnpflege leicht ersetzen. BioHAP zum Beispiel erfüllt sowohl die weißmachende als auch die reinigende Funktion, sodass Titandioxid als Bestandteil der Zahnpasta nicht notwendig ist. Zudem schützt BioHAP wissenschaftlich nachgewiesen vor Karies und ist damit eine moderne Alternative zu Fluorid in der Kariesprophylaxe.

Zahnpflege lernen: Profi-Tipps speziell für Eltern

Zeit, Geduld und praktische Tipps sind gefragt, um Kinder ans Zähneputzen zu gewöhnen. KAREX unterstützt Eltern mit Tipps von echten Profis im umfangreichen Onlineratgeber dabei, die ersten Schritte in der Zahnpflege mit ihren Kindern zu gehen, beantwortet wichtige Fragen und stellt die Gesundheit der Kleinen in den Fokus. Für eine rundum sorglose Kinder-Zahnpflege.


Kinder-Zahnpflege mit BioHAP ohne Titandioxid von KAREX ist in Drogeriemärkten, im Lebensmitteleinzelhandel sowie in ausgewählten Onlineshops erhältlich.

KINDER KAREX Zahnpasta
Für die tägliche Zahnpflege zum Schutz vor Karies ab dem ersten Zahn
Enthält Calcium zur Stärkung der Milchzähne
UVP 3,99 Euro, 50 ml

JUNIOR KAREX Zahnpasta
Karies-Schutz mit BioHAP
– mit weiteren Calciumquellen für die speziellen Bedürfnisse des Wechselgebisses

UVP 4,49 Euro, 65 ml

[1] Quelle: Produktdatenbank Mintel, https://www.mintel.com/ 07/2023

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Karoline Bauch

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-1153 E-Mail schreiben

Vaginale Probiotika mit Milchsäurebakterien zukünftig nur als Arzneimittel erlaubt

Weiterlesen
26.07.2023

Bereits zugelassen: Vagisan ProbioFlora Milchsäure-Bakterien

Eine gesetzliche Regelung sorgt dafür, dass vaginale Päparate mit lebensfähigen Milchsäurebakterien ab Mai 2024 nicht mehr als Medizinprodukt vertrieben werden dürfen, sondern eine Zulassung als Arzneimittel benötigen. Aufgrund der guten klinischen Studienlage wurden die Vagisan ProbioFlora Milchsäure-Bakterien bereits vor einem Jahr durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte als Arzneimittel zugelassen. Stand heute sind die probiotischen Hartkapseln zur vaginalen Anwendung von Vagisan das erste und bisher einzige Arzneimittel aus Deutschland, welches die Umstellung bereits erfolgreich abgeschlossen hat und Frauen in der Apotheke zur Unterstützung ihrer Vaginalflora empfohlen werden kann. Bei einer gestörten Vaginalflora durch Scheideninfektionen oder Antibiotikaeinnahme ist es besonders wichtig, die Scheidenflora zu stärken und ihr natürliches Gleichgewicht wiederherzustellen, um erneuten Infektionen vorzubeugen.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal hebt Dr. Susann Eichler, Fachreferentin Gynäkologie bei Dr. August Wolff, hervor:

„In unserem Präparat sind zwei patentierte scheidentypische Milchsäurebakterien-Arten enthalten, deren Stämme einen protektiven Beitrag zur vaginalen Gesundheit leisten.“

Wie schützen vaginale Milchsäurebakterien?

Milchsäurebakterien rufen in erster Linie die Assoziation einer gesunden Darmflora hervor, aber sie wirken sich auch positiv auf das Scheidenmilieu aus, indem die von ihnen gebildete Milchsäure durch Senkung des pH-Werts für ein saures protektives Milieu in der Scheide sorgt. Entscheidend ist dabei nicht nur die Senkung des pH-Werts, sondern auch die Art der Säure. Während Milchsäure eine mikrobiozide sowie viruzide Wirkung ausübt, können Erreger in Anwesenheit von Essigsäure und auch Ascorbinsäure ungehindert wachsen, obwohl sie ebenso in der Lage sind wie Milchsäure, den pH-Wert zu senken. Neben der Bildung von Milchsäure besitzen Milchsäurebakterien weitere wichtige protektive Eigenschaften, um die Ausbreitung pathogener Erreger zu hemmen. Dazu zählen u.a. die Bildung von Wasserstoffperoxid (H2O2), Bakteriozine, Biotensiden und Biofilmen.

Um die Intimgesundheit zu erhalten, muss die Scheidenflora ein gewisses Gleichgewicht in ihrer Zusammensetzung bewahren. Dieses zeichnet sich häufig durch die Dominanz von einer oder zwei Laktobazillen-Arten aus. Da jedoch in der Scheide physiologisch neben den Milchsäurebakterien auch potenzielle Erreger, wie Pilze und pathogene Bakterien, in geringer Zahl vorhanden sind bzw. aus dem Darm in die Scheide gelangen können, kann es im Prinzip jederzeit zu einem Ungleichgewicht zu Ungunsten der Milchsäurebakterien kommen. Diese vaginale Dysbiose kann dann das Auftreten einer Scheideninfektion begünstigen. Daher empfehlen Fachleute vaginale Probiotika, da sie die Vaginalflora wieder ins Gleichgewicht bringen bzw. wieder aufbauen können, wenn diese nachhaltig gestört wurde.

Leitliniengerecht mit vaginalen Probiotika behandeln

Laut aktueller Leitlinie zur Behandlung einer bakteriellen Vaginose [1] können Probiotika im Anschluss an die antibiotische oder antiseptische Therapie nicht nur helfen die geschädigte Vaginalflora wieder aufzubauen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs zu reduzieren. Das probiotische Arzneimittel Vagisan ProbioFlora Milchsäure-Bakterien trägt nach Antibiotikabehandlung aufgrund einer bakteriellen Vaginose (bakterielle Scheideninfektion) dazu bei, eine gestörte Vaginalflora zu normalisieren sowie eine normale Scheidenflora bei wiederkehrenden Scheideninfektionen aufrechtzuerhalten.

Vagisan® ProbioFlora Milchsäure-Bakterien

8 Hartkapseln zur vaginalen Anwendung; AVP: 21,48 Euro, PZN: 18059672

Enthält zwei Milchsäure-produzierende Bakterienstämme sowie Lactitol, ein besonderer „Proviant“ für die Laktobazillen:

Lactobacillus rhamnosus, DSM 14870 hemmt in vitro das Wachstum von Hefepilzen (z. B. Candida albicans) und Bakterien (z. B. Gardnerella vaginalis)

Lactobacillus gasseri, DSM 14869 produziert neben Milchsäure auch Wasserstoffperoxid, das in vitro die Wachstumsmöglichkeiten von pathogenen Bakterien begrenzt.

Vorsorge

Vagisan Milchsäure

zur schnellen und effektiven Ansäuerung des Scheidenmilieus

Nachsorge

Vagisan ProbioFlora Milchsäure-Bakterien

ein vaginales Probiotika

Tägliche Unterstützung

Vagisan Biotin-Lacto

Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin und Milchsäurebakterien

[1] Bacterial vaginosis. Guideline of the DGGG, OEGGG and SGGG (S2k-Level, AWMF Registry No. 015-028, June 2023).

DGGG = Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe; OEGGG = Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe; SGGG = Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe; sowie AWMF = Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.


Pflichttext:

Vagisan ProbioFlora Milchsäure-Bakterien. WirkstoffeLactobacillus gasseri, Stamm DSM 14869 (gefriergetrocknet, lebensfähig), Lactobacillus rhamnosus, Stamm DSM 14870 (gefriergetrocknet, lebensfähig). Zusammensetzung: 1 Hartkapsel zur vaginalen Anwendung enthält 400 mg Pulver mit mindestens 108 KBE (Koloniebildende Einheiten) Lactobacillus gasseri, Stamm DSM 14869 (gefriergetrocknet, lebensfähig) und mindestens 108 KBE Lactobacillus rhamnosus, Stamm DSM 14870 (gefriergetrocknet, lebensfähig). Sonstige Bestandteile: Kapselinhalt: Lactitol, Maisstärke, Xanthangummi, Glucose, Magnesiumstearat. Kapselhülle: Gelatine, Titandioxid. Anwendungsgebiete: Zur Normalisierung der gestörten Vaginalflora nach Antibiotikabehandlung einer bakteriellen Vaginose; zur Aufrechterhaltung der normalen Vaginalflora bei wiederkehrenden vaginalen Infektionen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Laktobazillen (Milchsäurebakterien, wie z.B. Lactobacillus gasseri oder Lactobacillus rhamnosus) oder einen der sonstigen Bestandteile. Das Arzneimittel sollte während der Menstruation nicht angewendet werden. NebenwirkungenNicht bekannt: Brennen, Juckreiz oder Rötung im Intimbereich, Vaginalausfluss.
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstraße 56, 33611 Bielefeld. Stand 03/2022.

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Lina Middelmann

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-543 E-Mail schreiben

Langzeitstudie: Hydroxylapatit in der Kariesprophylaxe wirksam

Weiterlesen
18.07.2023
  • Weitere klinische Langzeitstudie bestätigt:
    Hydroxylapatit (HAP) und Fluorid sind gleichermaßen wirksam in der Kariesprophylaxe [1]
  • Sicher und wirksam: HAP als multifunktionaler Wirkstoff auch als Alternative in der Kariesprophylaxe geeignet

Die Ansprüche an moderne Zahnpflegeprodukte sind hoch: Sie müssen wirksam und unbedenklich sein, ein gutes Mundgefühl hinterlassen und eine wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung haben. Eine der wichtigsten Aufgaben von Zahnpasta ist dabei nach wie vor die Prophylaxe von Karies. Hydroxylapatit ist ein solcher Wirkstoff, der diese Kriterien erfüllt [2, 3]. In vitro und in situ ist die Wirksamkeit von Hydroxylapatit schon seit langer Zeit erforscht und bestätigt [2]. Eine kürzlich publizierte klinische Langzeitstudie zeigt erneut, dass Hydroxylapatit in der Kariesprophylaxe so effektiv ist wie Fluorid [1].

Kariesschutz klinisch bestätigt: Hydroxylapatit ist sicher und wirksam

Dass Hydroxylapatit sicher gegen Karies wirkt, ist seit längerem bekannt. Hochrangige klinische randomisierte doppelblinde Studien bestätigen die Wirksamkeit von Hydroxylapatit in der Kariesprophylaxe – zum Beispiel bei Risikopatientinnen und -patienten mit Brackets [4] und auch bei Kindern [5]. Eine Metaanalyse, die in einem hochrangigen internationalen Fachjournal publiziert wurde, zeigt ebenfalls, dass Hydroxylapatit in der Prophylaxe von Karies wirksam ist [6].

Eine kürzlich publizierte, nach höchsten wissenschaftlichen Standards durchgeführte Langzeitstudie, bei der erwachsene Personen 18 Monate lang entweder mit Hydroxylapatit-Zahnpasta oder mit Fluorid-Zahnpasta die Zähne putzten, liefert den erneuten Nachweis der Wirksamkeit des von der Natur inspirierten Wirkstoffes [1]. Das Besondere an der Studie: Die Zusammensetzung beider Zahnpasten war identisch, nur die Hauptwirkstoffe – Hydroxylapatit (Anteil vergleichbar mit der Karex-Zahnpasta) oder Fluorid (1450 ppm; zulässige Höchstkonzentration: 1500 ppm) – waren unterschiedlich. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Zahnpasta, die auf Fluorid verzichtet und alternativ auf Hydroxylapatit setzt, genauso wirksam ist und tendenziell sogar besser vor Karies schützen kann als herkömmliche Zahnpflege. Die Kariesdetektion erfolgte nach anerkannten Methoden. So wurden einerseits die Zahnflächen visuell betrachtet und eine Karies detektiert, andererseits wurden die Ergebnisse mit einer objektiven Kariesdiagnostik-Methode verifiziert.

Die Studienlage ist somit sehr eindeutig: Hydroxylapatit bietet einen klinisch nachgewiesenen Schutz vor Karies, ist dabei sicher in der Verwendung für alle Altersgruppen und erfordert weder Warnhinweise noch strenge Regulierungen, im Gegensatz zu Fluorid [7]. So haben beispielsweise die kanadischen Gesundheitsbehörden fluoridfreie Zahnpasta mit Hydroxylapatit auf Grundlage wissenschaftlicher Daten und der Ergebnisse aus klinischen Studien offiziell als Anti-Karies-Zahnpasta anerkannt.

Hydroxylapatit: Ein unbedenklicher Allrounder in der Zahnpflege

Hydroxylapatit ist ein biomimetischer Wirkstoff, der natürlicherweise in Knochen und Zähnen (Dentin und Zahnschmelz) vorkommt. Als körpereigener Stoff ist er sicher in der Verwendung in kosmetischen Mitteln und wirkt multifunktional nicht nur als Kariesschutz [2, 3]. So verbessert Hydroxylapatit die Zahnfleischgesundheit und ist laut Metaanalysen [8, 9] nachweislich der beste Wirkstoff, um schmerzempfindlichen Zähnen vorzubeugen und Schmerzen zu reduzieren. Zudem ist Hydroxylapatit bei Verschlucken unbedenklich und unterliegt keiner Mengenbegrenzung wie Fluorid.

Hier geht es zur vollständigen Publikation.

Weitere Forschungsergebnisse der vergangenen 40 Jahre zu dem Wirkstoff Hydroxylapatit finden Sie in unserer kostenlosen Studiendatenbank. Die Studienergebnisse sind ohne Anmeldung abrufbar.

Die Dr. Wolff Group bietet mit den Marken KAREX und Bioniq® fluoridfreie Zahnpflege mit dem Wirkstoff Hydroxylapatit an.

Literatur

[1] E. Paszynska, M. Pawinska, J. Enax, F. Meyer, E. Schulze zur Wiesche, T. May, B. Amaechi, H. Limeback, A. Hernik, J. Otulakowska-Skrzynska, A. Krahel, I. Kaminska, J. Lapinska-Antonczuk, E. Stokowska, M. Gawriolek, Caries-preventing effect of a hydroxyapatite-toothpaste in adults: A 18 months double-blinded randomized clinical trial, Front. Public Health 11 (2023).

[2] J. Enax, H.O. Fabritius, K. Fabritius-Vilpoux, B.T. Amaechi, F. Meyer, Modes of action and clinical efficacy of particulate hydroxyapatite in preventive oral health care − state of the art, Open Dent. J. 13 (2019) 274-287.

[3] M. Epple, Review of potential health risks associated with nanoscopic calcium phosphate, Acta Biomater. 77 (2018) 1-14.

[4] U. Schlagenhauf, K.-H. Kunzelmann, C. Hannig, T.W. May, H. Hösl, M. Gratza, G. Viergutz, M. Nazet, S. Schamberger, P. Proff, Impact of a non-fluoridated microcrystalline hydroxyapatite dentifrice on enamel caries progression in highly caries-susceptible orthodontic patients: A randomized, controlled 6-month trial, J. Invest. Clin. Dent. 10 (2019) e12399.

[5] E. Paszynska, M. Pawinska, M. Gawriolek, I. Kaminska, J. Otulakowska-Skrzynska, G. Marczuk-Kolada, S. Rzatowski, K. Sokolowska, A. Olszewska, U. Schlagenhauf, T.W. May, B.T. Amaechi, E. Luczaj-Cepowicz, Impact of a toothpaste with microcrystalline hydroxyapatite on the occurrence of early childhood caries: a 1-year randomized clinical trial, Sci. Rep. 11 (2021) 2650.

[6] H. Limeback, J. Enax, F. Meyer, Biomimetic hydroxyapatite and caries prevention: a systematic review and meta-analysis, Can. J. Dent. Hyg. 55 (2021) 148-159.

[7] F. Meyer, J. Enax, B.T. Amaechi, H. Limeback, H.-O. Fabritius, B. Ganss, M. Pawinska, E. Paszynska, Hydroxyapatite as remineralization agent for children’s dental care, Front. Dent. Med. 3 (2022).

[8] H. Limeback, J. Enax, F. Meyer, Clinical Evidence of Biomimetic Hydroxyapatite in Oral Care Products for Reducing Dentin Hypersensitivity: An Updated Systematic Review and Meta-Analysis, Biomimetics 8 (2023) 23.

[9] M.L. Hu, G. Zheng, H. Lin, M. Yang, Y.D. Zhang, J.M. Han, Network meta-analysis on the effect of desensitizing toothpastes on dentine hypersensitivity, J Dent 88 (2019) 103170.

Bei Rückfragen

Nina Lauterbach

Leiterin Marken- & Produkt-PR Tel.: +49 (0) 521-8808-634 E-Mail schreiben

Karoline Bauch

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-1153 E-Mail schreiben

Schrittweise dunkleres und stärkeres Haar mit Alpecin Grey Attack

Weiterlesen
27.06.2023

Das Anti-Grau-Shampoo mit Repigment-Effekt

Mit Alpecin Grey Attack Coffein & Color Shampoo präsentiert Dr. Wolff die neueste Entwicklung aus der unternehmenseigenen Haarforschung. Das Anti-Grau-Shampoo ist ab sofort im Einzelhandel erhältlich und bietet Männern eine effektive und einfache Lösung, um graue Haare schrittweise und permanent dunkler wirken zu lassen. Und das, ohne auf herkömmliche Färbemittel zurückgreifen zu müssen.

Grey Attack nutzt ein neuartiges, zum Patent angemeldetes Wirkprinzip, das auf den natürlichen Prozessen der Haarfarbbildung basiert. Der Hauptwirkstoff des Shampoos ist 5,6-Dihydoxyindol (DHI), ein Stoffwechselintermediat (Zwischenprodukt) und somit Vorläufer des natürlichen, dunklen Haarpigments Eumelanin. Diese innovative Formel von Grey Attack bildet eine völlig neue Produktkategorie:

Das Coffein & Color Shampoo bringt Doping für die grauen Haare!

Farbstoff reagiert auf Luft und lagert sich an

Durch die Anwendung des Alpecin Grey Attack Shampoos lagert sich der Farbstoff während der Haarwäsche direkt an den Haarschaft an, dringt in das Haar ein und bildet nach und nach mit der Luft große „Farbstoff-Ketten“, vergleichbar mit dem schwarzen Eumelanin, ein Pigment, das die Haarfarbe bestimmt. Mit regelmäßiger Anwendung bildet sich immer mehr Farbstoff und es entsteht eine permanente Haarfarbe, die fest im Haar verankert ist. Das gewünschte Ergebnis, eine schrittweise und dunklere Grauabdeckung, zeigt sich erst bei regelmäßiger Anwendung und wird nach zwei bis vier Wochen täglicher Anwendung sichtbar.

Der Farb-Effekt wirkt natürlich und tritt schrittweise ein

Die große Stärke von Alpecin Grey Attack liegt in dieser schrittweisen, permanenten Grauabdeckung. Der zweite Pluspunkt: Der Farb-Effekt wirkt natürlich und dem Umfeld fällt der Übergang zum neuen Farbton kaum auf. Der Anwender hat somit die Kontrolle über die gewünschte Farbintensität. Die Haare behalten je nach Weißanteil – zunächst eine “Salz-Pfeffer-Optik“ oder Grau-Melierung. Auch die Anwendung ist einfach: Das Shampoo zwei bis fünf Minuten einwirken lassen und anschließend ausspülen – je länger die Einwirkzeit, desto besser kann sich der Wirkstoff im Haar entfalten. Männer können Grey Attack bereits ab dem ersten grauen Haar anwenden, um ihren dunklen Naturton zu bewahren.

Mit Grey Attack zurück zur Kontrolle

Das Shampoo enthält zudem den bewährten Coffein-Complex, der bei jeder Anwendung die Haarwurzeln stärkt und zum langfristigen Erhalt gesunder Haare beiträgt. „Wir alle wissen, dass graue Haare und Haarausfall als Zeichen des Alterns wahrgenommen werden und das Selbstbewusstsein beeinträchtigen können. Mit Grey Attack geben wir Männern die Möglichkeit in nur einem Shampoo etwas gegen diese Alterserscheinungen zu tun und helfen ihnen dabei, sich wieder attraktiver und selbstbewusster zu fühlen. Neben dem natürlichen Pigemtaufbau gegen graues Haar beugt der Coffein-Complex erblich bedingtem Haarausfall vor. Und das alles mit einem Shampoo“, erklärt Dr. Erik Schulze zur Wiesche, Leiter Forschung & Entwicklung bei Dr. Wolff.

Besuchen Sie auch unsere Alpecin-Website, um weitere Informationen über Grey Attack zu erhalten.

Alpecin Grey Attack Coffein & Color Shampoo

  • Einfach anstatt des herkömmlichen Shampoos verwenden
  • Steuerbare Farb-Intensität durch Einwirkzeit und Anwendungsfähigkeit
  • Natürlich aussehend mit 5,6-DHI Repigmentierung
  • Ab den ersten grauen Haaren
  • Geeignet für jede Haarfarbe – am besten für hellbraunes bis schwarzes Haar
  • Stärkeres Haar durch Coffein


    Art.-Nr.: F22365
    Inhalt: 200 ml
    UVP: 13,99 €

Bei Rückfragen

AQ0A0801

Marcel Klöpping

Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-243 E-Mail schreiben

Paul Huxohl

Junior Referent Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-2878 E-Mail schreiben

Janina Stein-Demmer

Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0) 521-8808-541 E-Mail schreiben