Sie möchten Teil unseres Teams werden?

Entdecken Sie unsere Stellenangebote und werden Sie Teil unseres Teams.

Jetzt bewerben
Unsere Stellenangebote

Zwei Unternehmen – eine Vision

Nicht jeder kennt Dr. Wolff. Aber fast jeder kennt unsere Marken Alpecin, Alcina, Plantur, Karex, Biorepair, Linola und Vagisan. Sei es durch populäre TV-Spots und markante Werbe-Sprüche wie „Danke Lino“, „Doping für die Haare“ oder durch einen Besuch in Apotheke oder Drogeriemarkt. Wir sind ein Bielefelder Familienunternehmen in vierter Generation mit rund 675 Mitarbeitern. Auch wenn wir gerne von „Dr. Wolff“ sprechen: Genau genommen handelt es sich bei uns um zwei unterschiedliche Unternehmen: Dr. Kurt Wolff (kosmetische Sparte) und Dr. August Wolff (medizinische Sparte).

Bei Dr. Kurt Wolff entwickeln wir Haarpflege- und Styling-Produkte, Haarfärbemittel, pflegende und dekorative Kosmetik sowie Zahnpflege. Die Marken Alcina, Alpecin, Biorepair, Karex und Plantur sind hier zu Hause.

Dr. August Wolff stellt dermatologische und gynäkologische Arzneimittel sowie Medizin- und Kosmetikprodukte für die Marken Vagisan und Linola her.

Als mittelständisches Unternehmen sind wir umgeben von multinationalen Großkonzernen. Wir sind gewissermaßen die Gallier aus Ostwestfalen. Und wir sind anders – wirklich anders. Wir wagen uns an Themen, an die sich sonst keiner wagt und schlagen Wege ein, die sonst keiner betritt.Vor mehr als 100 Jahren gegründet als kleine Fabrik zur Herstellung von Arzneimittel, gehören wir heute zu einem der größten mittelständischen Familienunternehmen im deutschen Pharma- und Kosmetikmarkt.

Dr. Wolff oder anders gesagt: Tabubruch made in Bielefeld.

Haarausfall, Neurodermitis, Scheidentrockenheit oder Karies sind Themen, über die andere nicht gerne sprechen? Wir schon! Die Problemlöser aus unserer Bielefelder Forschung lindern den Leidensdruck – und das auf der ganzen Welt: Mittlerweile sind wir in über 60 Ländern aktiv. Mehr Zahlen, Daten und Fakten über uns gefällig?

Märkte und Standorte

Von Bielefeld in die Regale dieser Welt: Produziert und vertrieben werden unsere Produkte im beschaulichen Bielefeld. Hier sind wir an insgesamt drei Standorten vertreten: In der Johanneswerkstraße, in der Sudbrackstraße und in der Stadtheiderstraße. Von hier aus finden Cremes, Shampoos und Pasten ihren Weg über diverse Landesgrenzen.Unsere Produkte gibt es mittlerweile in 62 Ländern
In den Jahren 2013 und 2016 eröffnet Dr. Wolff eigene Standorte in Asien. Zunächst in Singapur, mit heute zehn Mitarbeitern, und in 2016 auch in Shanghai, um den chinesischen Markt zu bedienen. So lebte Eduard R. Dörrenberg zwischenzeitlich selbst in Singapur, um das Wachstum in Asien persönlich voranzutreiben.

Aufgrund kultureller Gegebenheiten bietet der asiatische Markt großes Potenzial. Insbesondere gilt volles Männerhaar als ein Statussymbol für Stärke. Dazu besteht großes Vertrauen in deutsche Produkte. Entsprechend kommt nicht nur der Slogan „German Engineering for your hair“, sondern auch die Produktqualität des Alpecin Coffein-Shampoos bei Asiaten gut an. Sukzessive sind auch die Marken Plantur, Linola und neuerdings auch Vagisan in Asien gestartet.

Aktuell bedienen wir folgende Märkte: Ägypten, Albanien, Australien, Belgien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Hongkong, Indien, Indonesien, Irak, Irland, Irland, Israel, Litauen, Luxemburg, Malysia, Malta, Mazedonien, Mongolei, Montenegro, Neuseeland, Niederlande, Oman, Österreich, Pakistan, Philippinen, Polen, Portugal, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Singapur, Slowenien, Slowakei, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Staaten von Amerika, Vietnam

Wir haben noch immer weiße (bzw. graue) Flecken auf der Landkarte und es gibt noch viele interessante Märkte für uns. Wir gehen Schritt für Schritt weiter.

Highlights 2018

60.000 Shampoo Flaschen wurden allein am Singles Day 2018 in China verkauft.

Über 200.000.000 Coffein Shampoos wurden bis 2018 verkauft. Die erste Flasche im Jahr 2004.

Wussten Sie schon, dass...

wir nach Red Bull als größter Abnehmer des Rohstoffs Coffein gelten?

wir dem ehemaligen Kanzler Gerhard Schröder die Haare gefärbt haben – wenn auch nur in einer Werbeanzeige?

es unseren Dr. A. Klenk aus der Werbung wirklich gibt? Er ist „in der Tat“ kein Schauspieler, sondern unser langjähriger Forschungsleiter

die Milchpulverroute auch für Shampoos gilt?