Alcina unterstützt „Barber Angels“

2019-01-30 - Bielefeld

Alcina unterstützt „Barber Angels“

Die Charity-Einsätze der Barber Angels Brotherhood e.V. werden europaweit immer bekannter. Kaum ein Sender, der noch nicht über die Friseure in Rockerkleidung berichtet hat, die einmal im Monat etwas Gutes für die Menschen im eigenen Land tun, indem sie kostenlos Haare schneiden und Bärte stutzen. Alcina unterstützt die Einsätze, zu denen auch viele Frauen kommen, seit Frühjahr 2018 mit dekorativer und pflegender Kosmetik. Anfang 2019 haben die Barber Angels erstmals in Bielefeld ihre Hilfe angeboten.

Im Bielefelder „Haus der Kirche“ warten an diesem Januartag eine Reihe von Männern und Frauen darauf, dass der nächste Friseurstuhl frei wird. Neben den Stühlen stehen Friseure, die mit ihren schwarzen Lederwesten aussehen wie Rocker. Die „Barber Angels“ sind eine Gruppe von Friseuren, die Obdachlosen und bedürftigen Menschen durch kostenlose Haar- und Bartschnitte, oder ein auch ein Make-up, ein gepflegteres Aussehen und damit auch Selbstwertgefühl zurückgeben möchten. Es ist der erste Einsatz in Bielefeld des Vereins „Barber Angels Brotherhood“. Die „Rockerkluft“ soll helfen, Distanz abzubauen, so dass erst gar keine Berührungsängste aufkommen. Alcina unterstützt den Verein seit Frühjahr 2018 mit pflegender und dekorativer Kosmetik. Mehr als 250 Einsätze haben schon in ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, auf Mallorca und in den Niederlanden stattgefunden. An diesem Tag folgen rund 100 Bedürftige dem Aufruf von Diakonie, Caritas und dem evangelischen Kirchenkreis. Im Vorfeld wurden z.B. beim Bielefelder Tisch und bei der Bahnhofsmission Flyer verteilt. Wer Interesse hatte, konnte einen Gutschein für den Haarschnitt bekommen. Die Einsätze der Barber Angel reichen von Dresden über Kassel bis Biberach, von wo der Verein koordiniert wird. Manche Friseure haben jeden Sonntag und Montag Einsätze, andere helfen nur sporadisch. Die Kunden in Bielefeld drücken, als sie sich nach der Veränderung im Spiegel betrachten, alle ihre Freude über das neue Aussehen aus. „So eine positive Veränderung gibt den Menschen viel Würde. Keiner möchte seine Armut nach außen tragen“, bestätigt Matthias Blomeier, Sozialpfarrer im Kirchenkreis Bielefeld. Nach dem Auftakt plant der Verein auch in Bielefeld alle drei bis vier Monate regelmäßige Einsätze.